“Entlang der Pader” – Stadtwerke Paderborn sponsern Filmprojekt

“Nach der offiziellen Filmpremiere im Pollux Kino am 18.09.2021, darf ich Ihnen jetzt einen – wie ich finde – wirklich gelungenen Film „Entlang der Pader“ zur Verfügung stellen.” Diese herzlichen Worte von Susanne Kirchner, Kulturpädagogin im Kulturamt der Stadt Paderborn, nehmen wir gerne auf und präsentieren den Film:

Entlang der Pader

Die Kinopremiere war ein voller Erfolg und zog die Journalistin und Moderatorin Julia Ures in Ihren Bann:

Eine aufregende Aktionswoche rund um den kürzesten Fluß Deutschlands, zusammengefasst in 20 Minuten. Ein neuer Film von Jugendlichen hat jetzt im gut besuchten Saal 1 des Pollux by Cineplex vor Eltern, Geschwistern und Kooperationspartnern Premiere gefeiert. Ab sofort ist „Entlang der Pader“ auch auf YouTube zu sehen. Themen in dem Film sind Besonderheiten der Pader im Speziellen und Wissenswertes sowie der Umgang mit dem kostbaren Gut Wasser im Allgemeinen. Die fünf Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren hatten im August hierfür eine Woche lang im Stadtmuseum Paderborn, beim NABU im Prinzenpalais in Bad Lippspringe, beim HNF MuseumsForum und im Naturkundemuseum in Schloß Neuhaus viel über die Pader als Quelle, Lebensraum und Siedlungsraum erfahren. In den Filmsequenzen berichten sie darüber. Natürlich durfte auch das eigene Erleben IN der Pader nicht fehlen und so verbrachten die jungen Leute auch die eine oder andere Stunde in Gummistiefeln im Fluß. Bei Experimenten kreierten sie unter Anleitung beispielsweise im Stadtmuseum einen eigenen Pader-„Duft“, probierten, wie unser gutes Leitungswasser mit Obst und Gewürzen noch leckerer schmeckt, wie man buntes Wasser stapeln kann und wie sich verunreinigtes Wasser mittels einer selbst gebauten „Kläranlage“ reinigen lässt. Sie fanden und bestimmten Insekten entlang der Pader, fingen viele Fische, die sie in Aquarien anlegten (und alle natürlich lebendig wieder freiließen) und lernten den mysteriösen Saitenwurm kennen, einen langen dünnen Wurm, der sich in andere Wirte bohrt. Und natürlich erfuhren sie, wieso es wichtig ist, acht- und sparsam mit Wasser umzugehen. Die jungen Reporterinnen und Reporter berichteten während der Kinopremiere über ihre Erfahrungen bei den Dreharbeiten. Und auch eine Wasserverkostung nach der Filmvorführung durfte nicht fehlen, bei der noch lange über den Film gesprochen wurde. Finanziell unterstützt wurde das Kulturrucksack-Projekt von den Stadtwerken Paderborn. Susanne Kirchner vom Paderborner Kulturamt, die die Projekte im Kulturrucksack koordiniert: „Wir freuen uns sehr über den kurzweiligen Film und die Gedanken und Fragen der jungen Leute. Es ist weniger ein Schulungsfilm über die Pader als eine Reportage, die einfach Lust macht, sich selbst einmal mit der Pader und ihren Besonderheiten zu beschäftigen.“ Das Projekt wurde fachlich begleitet von Expertinnen und Experten der Museen und Institutionen und filmisch umgesetzt vom Paderborner Kameramann Thorsten Hennig, dem Detmolder Naturfilmer Robin Jähne und Moderatorin Julia Ures aus Paderborn. Und neben dem Paderborner Publikum wird der Film „Entlang der Pader“ noch eine ganz besondere Prominenz erfahren: Denn er wird voraussichtlich Teil der Bewerbung der Stadt Paderborn mit der Pader als urbane Wasserlandschaft um das Europäische Kulturerbe-Siegel im Jahr 2025. Darüber berichtete die neue Leiterin des Amts für Umweltschutz und Grünflächen Jessica Schütte bei der Filmpremiere im Pollux.

Frau Kirchner stellt zugleich diese persönliche Danksagung unter den Filmtitel: “Dieser tolle Film ist im August 2021 in und um die Pader entstanden. In den verschiedenen Workshops im Naturkundemuseum, im Stadtmuseum, im Heinz Nixdorf MuseumsForum und dem NaBu in Bad Lippspringe konnten die Teilnehmer:innen das Wasser der Pader und das Leben darin erkunden. Ein großartiges Dankeschön geht dafür an die wunderbare Journalistin und Moderatorin Julia Ures, die alle Fäden in der Hand hielt und absolut professionell von dem Natur-Filmemacher Robin Jähne und dem Fotograf und Filmemacher Thorsten Hennig unterstützt wurden. Aber natürlich waren die eigentlichen Akteure die Teilnehmer:innen des Kulturrucksacks. Danke für Eure tolle Arbeit! Ihr seid immer so konzentriert und interessiert dabei gewesen. Und natürlich ebenfalls ein riesiges Dankeschön an unsere Förderer die Stadtwerke Paderborn, ohne die das ganze Projekt niemals möglich gewesen wäre.”
Das Filmprojekt “Entlang der Pader” war ein Workshop des Kulturrucksacks Paderborn im Sommer 2021. Die Jugendlichen drehten den eigenen Dokumentarfilm über die Pader. Von der Geschichte der Pader, über die Tier- und Pflanzenwelt des Flusses, bis hin zur biologischen und chemischen Sichtweise des Elements Wasser.
Weitere Videos finden sich unter diesem Link:

Für alle Interessierten bietet sich im kommenden Jahr zugleich die Teilnahme an Projekten des Kulturrucksack in Paderborn.

Die Stadt Paderborn bietet seit 2016 zusammen mit dem Kreis Paderborn ca. 50 Angebote der Kulturellen Bildung unter einem speziellen Thema in den Sparten Kunst, Musik, Literatur, Tanz, Theater und Medien an. Die Angebote beginnen mit den Osterferien und reichen bis in den Herbst. Sie variieren in der Dauer von einem Tag bis zu halbjährigen Projekten. In den letzten Jahren wurde jeweils ein größeres Projekt oder Highlight pro Jahr angeboten. Kooperiert wird mit den vorhandenen Kultureinrichtungen wie Museen, Kreativnetzwerken, Bibliotheken, VHS oder dem Theater. Die Projekte werden in Jugendzentren, Ateliers, Ladenleerständen oder an Kulturorten angeboten. Eine Woche nach den Herbstferien findet eine Präsentation aller Projekte an einem jeweils neuen Kulturort in Stadt und Kreis Paderborn statt.

Ansprechpartner: Frau Susanne Kirchner

Stadt Paderborn – Kulturamt/Kulturrucksack

Hausanschrift: Stadt Paderborn · Am Abdinghof 11 · 33098 Paderborn

Postanschrift: Stadt Paderborn · 33095 Paderborn

Tel.: +49 5251 88-12079

Fax: +49 5251 88-2100

E-Mail: susanne.kirchner@paderborn.de

Web: www.paderborn.de